Mit der Diagnose Krebs

Meilensteine in der Krebstherapie

Mit der Diagnose Krebs beginnt für alle Betroffenen ein Leben zwischen Hoffen und Bangen. Eine Menge Fragen tauchen auf und suchen nach Antworten: Wie geht es nun weiter? Was kann ich tun? Habe ich noch eine Zukunft?

In der Geschichte der Krebsforschung sind bereits viele Meilensteine für die Therapie der Erkrankung entstanden. Es sind aber nicht nur die großen Entwicklungen, die wichtig sind – es zählen auch die kleinen! Deshalb möchten wir hier auch Ihre ganz persönlichen Meilensteine im Leben mit Krebs sammeln. Berichten Sie von Ihrem persönlichen Umgang mit der Erkrankung, erzählen Sie was Ihnen besondere Kraft gibt und machen Sie so anderen Betroffenen Mut!

  • Andrea, 52

    Brustkrebs mit Knochenmetastasen 2014

    Seit meiner Diagnose hat sich mein Leben total auf den Kopf gestellt. Ich habe eine positive Einstellung zu meiner Krankheit entwickelt. Ich schiebe vieles nicht mehr auf und mache einfach. Ich glaube fest daran, dass die Krankheit mir die Augen für die wirklich wichtigen Dinge im Leben geöffnet hat.
    StickerAndrea, Voß, 52
    4+
  • Anni, 78

    Plasmozytom 2013

    Der erste Schock war die Diagnose, der zweite als ich erfahren hab das die Krankheit unheilbar ist. Ich lebe seit dem viel intensiver, obwohl ich 3x die Woche zur Dialyse muss und 1x die Woche zur Chemo. Mein Fels in der Brandung ist meine Enkelin, sie gibt mir halt! Ich liebe Sie.
    12+
  • Heidi, 62

    Darmkrebs, Lynch-Syndrom 1999

    Die Krebserkrankung hat mein Leben sehr positiv verändert. Ich habe anfangs nicht geglaubt, dass ich den Krebs besiegen könnte und sehe heute mein Leben als Geschenk. Außerdem hat mir meine Selbsthilfearbeit einen völlig neuen Lebenssinn gegeben!!
    7+
  • Annegret, 69

    Mir hat anfangs das ausführliche Arzt-Patientengespräch sehr geholfen. Ich fühlte mich aufgefangen und getragen! Sehr schnell stellte ich mir die Frage, was ich für mich tun könnte. Ich veränderte in meinem Alltag Einiges, warf Ballast ab und wandte mich mehr den schönen Seiten des Lebens zu.
    18+
  • Barbara, 58

    Meine Meilensteine: den Mut gehabt zu haben, öffentlich zu werden, der Erkrankung ein Gesicht zu geben, deutschlandweit Gruppen aufzubauen und somit anderen Erkrankten & ihren Angehörigen Antworten zu geben, die ihnen ihren Weg vielleicht etwas einfacher machen...
    18+
  • Petra, 33

    Die Energie des negativen Schocks der Diagnose habe ich in positive Energie umgewandelt und so der Krankheit für mich einen Sinn gegeben: Im Januar 2014 kam mir die Idee eines einzigartigen, aussagekräftigen Symbols für die Darmkrebsvorsorge: die "Rote Hose". www.rote-hose.org
    StickerPetra, Thomas, 33
    18+
  • Hans, 54

    Plötzlich war alles anders als geplant! Der Krebs richtet sich nicht nach einer Lebensplanung, er schlägt einfach zu und gibt die Diagnose bekannt - in meinem Falle Bauchspeicheldrüsenkrebs. Von einem auf den anderen Moment beginnt eine neue Zeit(-rechnung) - ein "Neues Leben - aber lebenswert!"
    17+
Hoffnung-Engagement